Informationen über Druckluftflaschen für Atemgeräte für Taucher

Die Flaschenkörper von Druckluftflaschen für Atemgeräte besitzen ein kleinkonisches (veraltet) oder zylindrisches Flaschengewinde, in das das Absperrventil eingeschraubt wird. Das kleinkonische Gewinde wird mit Teflonband abgedichtet, das zylindrische mit einem O-Ring. An dieses Absperrventil wiederum wird der Atemregler oder eine Brücke zur Verbindung mehrerer Druckluftflaschen angeschraubt. Diese Ventile sind in verschiedenen Ausführungen gebräuchlich:

  • als Einzelventil für einen Atemregler
  • als Doppelventil mit zweitem Anschluss für einen Reserveatemregler (Oktopus)
  • als Brückenventil zur Verbindung von in der Regel zwei Flaschen zu einem Paket.


Das Atemgas steht bei einer vollen Flasche in der Regelunter einem Druck von 200 Bar. Es gibt auch spezielle Druckbehälter, welche bis 300 Bar gefüllt werden. Diese haben ein anderes, längeres Gewinde, welches sich aber immer mehr als Standard im europäischen Raum durchsetzt. Zudem sind 300-Bar-Regler abwärtskompatibel zu 200-Bar-Geräten.

Quelle: Wikipedia
* inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten